Preise

Meuri`s mental Dog Art
der Hund ist ihr bester Freund, deshalb sollten wir ihn auch so behandeln
Kennenlernstunde​​​​​​​

ca. 90 min

Fr.140.00

Stadt - Landkurs
vom Junghund bis zum Senior

10 Lektionen
15 Lektionen
20 Lektionen
Fr.420.00
Fr.600.00
Fr.780.00

Privatstunden

  1  Lektion        

Fr.  100.00      



   3 Tagesseminar


1 Person mit einem Hund und Halbpension



Fr.680.00

  3Tageseminar                             
 1 Person mit                         
1 Familienangehörigen  
und 1 Hund und Halbpension
Fr.880.00

 Letzthin war in Münchwilen eine Military, genau auf meiner Übungsrute, nur waren wir in entgegengesetzter Richtung unterwegs. Als wir einer Gruppe Hündeler mit etwa 20 Hunden begegnet sind, welche etwa 10 Hunde auf einer auch durch Auto befahrenen Straße frei hatten. Wir sind dieser Gruppe entgegengekommen und mein Hund Mikesch ist stehen geblieben, als er die vielen herumspringenden Hunde sah. Als dann die Hundebesitzer endlich auf uns aufmerksam wurden, haben sie ihre Hunde widerwillig an die Leine genommen, worauf Mikesch weiterlaufen konnte. Wir sind dann um einen Weiher gelaufen und auf der anderen Seite wieder der gleichen Gruppe begegnet. Das gleiche Spiel hat sich wiederholt, wieder waren sehr viele Hunde frei und Mikesch konnte nicht weiterlaufen, weil die Situation unberechenbar war. Wieder haben diese Hundehalter ihre Hunde widerwillig an die Leine genommen. Als wir uns gekreuzt haben, hat mich ein Herr angesprochen. Ich hatte das Gefühl er war der Hundetrainer dieser Gruppe, ob mein Hund ängstlich sei. Darauf habe ich ihn gefragt, warum er dieses Gefühl habe. Er hat geantwortet, weil mein Hund immer stehen bleibt und nicht weiterläuft, wenn andere Hunde kommen. Worauf ich geantwortet habe, schauen sie guter Mann, falls sie es noch nicht gesehen haben, dieser Hund hat ein weißes Führgeschirr an und ist dementsprechend ein Blindenführhund. Wenn er jetzt einer Gruppe wie der ihren begegnet, muss er für mich entscheiden, ob wir unbeschadet durch diese Situation kommen oder ob das Risiko zu groß ist. Der Blinde sieht nicht was da genau abläuft. Mein Hund ist also nicht ängstlich, sondern sehr klug. Er hat erkannt, wenn wir durch all diese freien Hunde durchlaufen, dann ist das Risiko groß, dass wir attackiert werden. Deshalb hat er für mich die einzig richtige Entscheidung getroffen, zu schauen, ob ihr eure Hunde an die Leine nehmt und wir weiterlaufen können. Hättet ihr das nicht getan, hätte er umdrehen müssen und mich aus der gefahren Zone bringen müssen. Darauf ist der Herr sichtlich unruhig geworden und ohne weiteren Kommentar weitergelaufen.
Glauben Sie mir, dass was ich hier beschreibe, ist aussergewöhnliches Können eines Hundes und nur mit grossem Wissen erreichbar. Das ist nicht Standard unter Blindenführhunden.